Frauen, Wut und Sex: Charlie ist zurück Ab September ist Charlie Sheen auch im deutschsprachigen Raum wieder auf den Bildschirmen zu se...

Anger Management

By | 14:11 Leave a Comment

Frauen, Wut und Sex: Charlie ist zurück


Ab September ist Charlie Sheen auch im deutschsprachigen Raum wieder auf den Bildschirmen zu sehen: Anger Management kommt



(c) Lionsgate
Der österreichische Fernsehsender Atv wird ab 1. September die amerikanische Serie "Anger Management" ausstrahlen; auch deutsche Sender haben die Rechte bereits gekauft. Eine gute Gelegenheit, für euch mal vorab zu testen, was die neue Serie von Charlie Sheen so drauf hat.

Die Handlung entfaltet sich rund um den Therapeuten Charlie Goodson(Charlie Sheen). Dieser arbeitet als Anti-Aggressions-Trainer; ein Gebiet, auf dem er sich gut auskennt, schließlich musste der Ex-Baseball-Star seine Karriere beenden, nachdem er sich aus lauter Wut über ein verlorenes Spiel selbst eine Verletzung zugefügt hat. Er betreut nun eine Gruppe Gefangener und außerdem eine Gruppe, die er bei sich zuhause empfängt. Beide Therapiegruppen bestehen aus den unterschiedlichsten Persönlichkeiten, die jede Sitzung zu einer wahren Herausforderung machen. 

Doch auch im Privatleben hat Charlie es nicht einfach. Zwar versteht er sich mit seiner Exfrau Jennifer (Shawnee Smith) nach wie vor gut, auch mit seiner Tochter Sam (Daniela Bobadilla) läuft eigentlich alles ganz nach Plan - gut, außer, dass diese einige Zwangsstörungen hat - allerdings sind da immer noch einige Frauen und Familienmitglieder in Charlies Leben, die für Komplikationen sorgen. Da wäre beispielsweise seine eigene Therapeutin und Freundin mit besonderen Vorzügen, Kate (Selma Blair; diese scheidet allerdings gegen Ende der 2. Staffel aus), außerdem tauchen immer wieder Frauen aus seiner Vergangenheit auf.

(c) Spoiler TV
Charlie versucht also, sein Leben in Griff zu bekommen und nebenher auch noch das seiner Klienten - ein Unterfangen, das nicht immer glückt. Die Serie ist witzig konzipiert, viel beruht auf Wortwitz - man darf also gespannt sein, was die deutsche Übersetzung damit anstellt. Denn spätestens bei Folge zwei, als sich Charlie mit seinem Ex-Slumpbuster konfrontiert sieht, wird es mit der Übersetzung wahrscheinlich schwierig. Situationskomik und sympathische Charaktere runden die Show ab; es tut gut, Charlie Sheen auch einmal in anderen Klamotten zu sehen, als in seiner typischen augenkrebsförderlichen Onkel-Charlie-Montur aus schrecklichen Hemden, kurzen Hosen, Socken und Hausschuhen. Außerdem kommt man hier mit wohltuend wenig Alkohol, Betrunkenheit und verbotenen Substanzen in Berührung. Nur auf die Frauengeschichten scheint Sheens Produktion nicht verzichten zu können; aber auch die sind intelligenter aufgebaut, als zu Onkel-Charlie-Zeiten.

Immer wieder gibt es Referenzen auf "Two and a Half Men", die zum Reiz der Serie beitragen. Alles in allem also ein Fernseh-Vergnügen, auf das man sich zurecht freuen kann. Bleibt also zu hoffen, dass die Synchronisation nicht jeden Witz völlig zerstört. Im Zweifelsfall gibt es aber ja immer noch das gute alte Project Free TV, wo die Serie im Original gratis zu sehen ist. 



Neuerer Post Älterer Post Startseite

0 Kommentare: