Gebrauchtes, Neues, Selbstgemachtes:  Der kleine Wohnladen überzeugt nicht nur durch das durchdachte Angebot, sondern auch durch viel C...

Feines auf Rädern

By | 13:37 Leave a Comment

Gebrauchtes, Neues, Selbstgemachtes: 


Der kleine Wohnladen überzeugt nicht nur durch das durchdachte Angebot, sondern auch durch viel Charme


(c) Weinfranz


"Früher war ich selbst viel auf Kunsthandwerk-Märkten unterwegs. Da habe ich bemerkt, wieviele Menschen sich als 'Hobbykünstler' bezeichnen und in Wahrheit aber echte Profis sind in dem, was sie tun. Da kam mir die Idee, den Künstlern eine Plattform zu bieten, auf der sie ihre Waren verkaufen können, damit sie sich dieses Herumgetingele sparen können", fasst Stefanie Ebner-Hopf, stolze Besitzerin des "kleinen Wohnladens" die Idee ihres rollenden Ladens zusammen.

Zwischen der Idee und der Eröffnung des "kleinen Wohnladen" am 15.6.2013 lagen immerhin drei Jahre. Nichts hat die Amstettnerin dem Zufall überlassen. "Besonders schwierig war die Suche nach einem runden Wohnwagen, außerdem musste dieser noch halbwegs fahrtüchtig sein", erzählt sie zwischen Kunden- und Künstleranfragen.
(c) Weinfranz

Denn mittlerweile hat sich das kleine Schmuckstück, das derzeit jeden Samstag am Amstettner Hauptplatz besucht werden kann, sowohl bei Künstlern, als auch bei Kunden einen guten Namen gemacht. Das Geschäftsprinzip ist einfach: Ebner-Hopf wählt aus Vorschlägen, die ihr die Hersteller machen, jene Produkte aus, die in das Gesamtkonzept passen, die Künstler bringen die Waren schließlich für drei Monate auf Kommission vorbei. Nicht Verkauftes muss danach wieder abgeholt werden. "So ist mein Geschäftsrisiko gering, trotzdem wünsche ich mir natürlich in Zukunft etwas mehr Umsatz", lächelt sie. "Andererseits - wenns mal nicht mehr geht, dann räum' ich einfach alles aus dem Wohnwagen raus und wir fahren damit nach Italien auf Urlaub. Oder ich stell ihn in den Garten für meinen Sohn. Zum Spielen", ergänzt sie.

Neben ihrem Job als fahrende Kunsthandwerk-/Vintage-/Retro-


(c) chil
Sachenverkäuferin ist Stefanie nämlich auch noch Mutter, Ehefrau und für 25 Stunden in einem Tourismusbetrieb angestellt. Ziemlich viel, möchte man meinen. So wie wir Stefanie kennenlernen durften, ist eines aber sicher: Diese Frau hat Energie, Ziele und schäumt über vor kreativen Ideen. "Schön wäre es, bald auch in Steyr oder Waidhofen Halt machen zu können. Es ist halt immer nur ein Problem, was Standgebühren betrifft. Diese sind meist so hoch, dass es sich für mich gar nicht erst auszahlt, da hin zu fahren", erzählt sie.

Was auch nicht unerwähnt bleiben sollte: Den kleinen Wohnladen kann man mieten. Er wird dann bis auf den Kühlschrank und die Regale komplett ausgeräumt, bereits zwei Hochzeitspaare haben ihn als Sektstand angemietet. Geplant ist außerdem das Projekt "Märchenfee". In einem Park in Amstetten soll am Vormittag eine als Märchenfee verkleidete Vorleserin Kindern einige schöne Stunden bereiten. "Oh, oh, und es gibt noch die Hol-und-Bring-Tage", fällt ihr im Gespräch noch ein.

(c) chil
An diesen Tagen kann jeder gratis Dinge bringen und auch einfach abholen - es soll dabei kein direkter Tausch stattfinden, sondern jeder, der etwas hat oder etwas möchte, kann kommen und bringen oder aussuchen. Und was übrig bleibt, geht an den Lions Flohmarkt. Wie gesagt, diese Frau hat nicht nur viel Energie, sondern auch viele Ideen.

Auf die Frage hin, was ihr Ausgleich ist, lacht sie: "Der kleine Wohnladen ist mein Ausgleich. Und richtig entspannen kann ich dann, wenn ich mit meinem Sohn Zeit verbringe!" Bis zum Dezember wird der kleine Wohnladen rollen, im Winter natürlich mit Punsch, Kakao, Tee und Kaffee ebenso aufwarten wie mit süßen Köstlichkeiten und weihnachtlichen Basteleien; von Jänner bis März wird er eingewintert.

"Man muss schon ein robuster Mensch sein, wenn man ein Unternehmen wagt", so Ebner-Hopf. "Man muss gut im Nehmen sein, wenn man zu sensibel ist, wird mans nicht schaffen. Es wird immer wieder Neider geben oder Menschen, die einem Böses wollen. Aber man darf halt nicht aufgeben." 
(c) chil

Wir sind uns sicher: aufgeben tut diese Frau sicher nicht so schnell. Und warum sollte sie denn auch? Immerhin hat sie ein kleines Schmuckstück geschaffen, das den sonst doch eher tristen Amstettner Hauptplatz merklich bereichert und schon jetzt viele Fans gefunden hat. Keep rollin'!


Der kleine Wohnladen




Neuerer Post Älterer Post Startseite

0 Kommentare: