Fleischig und herzhaft wohlschmeckend: Umami Während bei uns immer noch Empörung herrscht, wenn von "umami" die Rede ist, pil...

Teufelszeug Umami

By | 11:00 Leave a Comment

Fleischig und herzhaft wohlschmeckend: Umami


Während bei uns immer noch Empörung herrscht, wenn von "umami" die Rede ist, pilgert man in Amerika scharenweise zu Umami Burgers.


Adam Fleischman (c) Umami Burger

"Umami ist die Geschmacksrichtung, die man schmeckt, wenn man künstliche Geschmacksverstärker isst", erzählen uns halbkluge Menschen immer wieder. Dass dem aber nicht so ist, beweist eine kurze Recherche. Umami ist vielmehr jener Geschmack, den man wahrnimmt, wenn man die Aminosäure Glutaminsäure zu sich nimmt. Natürlich kommt diese in geringen Mengen in Fleisch und anderen proteinhältigen Nahrungsmitteln vor. Keineswegs Teufelszeug, also. Und auch nicht neu. Bereits 1908 hat der japanische Forscher Kikunae Ikeda diesen Geschmack beschrieben und so den bekannten Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig und bitter eine weitere hinzu gefügt. Richtig ist, dass umami auch künstlich hergestellt werden kann; ebenso wie alle anderen Geschmacksrichtungen. 

(c) Umami Burger
In Amerika hat sich die Burger-Kette von Adam Fleischman danach benannt. Bei Umami Burgers serviert man ein handgeformtes Fleischpatty, das gegrillt und mit der Umami Mastersauce (die Zutaten sind natürlich streng geheim) in einem knusprigen Bun daher kommt. Einzigartig macht diese Burger Trüffel, aber auch die spartanisch-moderne Einrichtung der Lokale und die ausgesuchten Beilagen.

Fleischman, der eigentlich Literatur studiert hat und Journalist werden wollte, entdeckte seine Vorliebe für Essen und Wein während einer seiner Reisen nach Europa. Nachdem er sich zuerst einen Namen als Inhaber von Weinbars machte, sattelte er um und eröffnete 2008 im kalifornischen La Brea sein erstes Umami Burger Restaurant. Diese erfreuen sich seither steigender Beliebtheit, regelmäßig werden seine Gerichte zu den "Best Burgers in Town" gekürt. Mittlerweile gibt es Umami Burgers nicht nur in Kalifornien (Los Angeles), sondern auch in New York. 
(c) Umami Burger

Wir haben's getestet und finden: es fehlt eindeutig eine Filiale in Europa. Am besten gleich bei uns um die Ecke. Bei Umami Burger wird Geschmack neu definiert, der klassische Burger erlebt ein Revival und schmückt sich mit Sweet Potatoe Fries, auch die Nachspeisen (wir sagen nur: "The Voltaggo Monte Christo") können sich sehen lassen (und das werden sie: auf den Hüften). Wer in der Nähe ist, sollte also unbedingt einen Trip dorthin einplanen.

Bleibt nur noch die Frage zu klären: ist der Name mit Augenzwinkern zu verstehen oder werden hier massenhaft künstliche Geschmacksverstärker verkocht? Auch das gehört zu den gut gehüteten Geheimnissen Fleischmans.



Neuerer Post Älterer Post Startseite

0 Kommentare: