Es ist, behauptet der Kalender, Sommer. Touristenzeit. Eine österreichische Radiostation hat vor einiger Zeit versucht herauszufinden, wa...

Stairway to Hell

By | 07:32 Leave a Comment

Es ist, behauptet der Kalender, Sommer. Touristenzeit.

Eine österreichische Radiostation hat vor einiger Zeit versucht herauszufinden, was Österreicher am meisten stört, wenn Touristen unser heiliges Land besuchen. Das Ergebnis: Wenn Deutsche Schnitzel mit Sauce bestellen. Nun weiß ich halt nicht genau, ob die Umfrageteilnehmer stört, wenn Deutsche Schnitzel mit Sauce bestellen oder Deutsche Schnitzel mit Sauce bestellen. Ist auch egal. Denn was noch viel mehr nervt, sind Rolltreppenverkehrsteilnehmer, die sich nicht an das Rechtsfahrgebot halten.


Okay, ich gebe zu: Steht ja auch nirgends. Wusste ich, als ich vom platten Land in die große Stadt zog, ja auch nicht. Damals hatte ich noch gedacht, die Wiener seien eben ein seltsames Völkchen. Regen sich da auf, wenn man auf der Rolltreppe im Weg steht. Doch dann kam der erste Trip nach London und es fiel mir wie Schuppen von den Augen: "Please stand right". Na klar, macht ja auch Sinn. Wer sich seinen Hintern bis ans Ziel befördern lassen möchte, stellt sich rechts hin und fährt dem Licht/Schatten entgegen, wer überholen will, macht das links. 

Mit meinem neuen London Wissen ausgestattet, wurde ich selbst zum Rolltreppenrüpel. Normalerweise zähle ich mich zum rechtsstehenden inaktiven Rolltreppenverkehrsteilnehmer, man hats ja nicht eilig. (Oder nicht so mit der Bewegung). Doch sobald mir einer aus der Ordnung fällt und sich an den linken Rand gammelt, fällt mir ein, dass ich etwas Dringendes zu erledigen habe und jetzt unbedingt überholen muss. Dementsprechend setze ich mein wichtiges Gesicht auf und stapfe ostentative auch die längste Rolltreppe runter und selbst hoch, ungeduldig "sorry!!!" rufend, wenn jemand mein wichtiges Gesicht nicht als Grund genug empfindet, Platz zu machen. 

Oben angekommen breche ich zwar regelmäßig zusammen (danke Manolos und Marlboros), aber das ist es mir wert. Haben wir wieder mal jemandem was gelehrt. Nämlich: "Please stand right". Ist doch durchaus sinnvoll. Das Nette daran ist ja: Mein Rolltreppenzorn trifft Touristen aus dem Aus- wie Inland gleichermaßen. Durchaus völkerverbindend also. Man mag mir jetzt eine Zwangsstörung unterstellen. Oder Rebellentum. Die Stimmen in meinem Kopf wissen noch nicht so richtig, ob ihnen das gefällt.


So long, die Hölle
Neuerer Post Älterer Post Startseite

0 Kommentare: